Liebe MitbürgerinnenBürgermeister Peter Nebelo
und Mitbürger,

zum ersten Mal findet der Bocholter „Marktplatz“ statt. Ähnlich einem Wochenmarkt kann man sich die Atmosphäre in dem etwa einstündigen Zusammentreffen gemeinnütziger Organisationen und lokaler Unternehmerschaft auch vorstellen. Es ist wuselig, es ist laut und überall werden „Waren“ angeboten. Angebot und Bezahlung bestehen aus Leistungen, die Unternehmen außerhalb ihres Tagwerks für soziale Projekte erbringen und Leistungen, die gemeinnützige Akteure der Unternehmerschaft anbieten. Geld ist an diesem Tag tabu.

So kann es zum Beispiel dazu kommen, dass Mitarbeitende einer Versicherungsagentur einen Kindergarten beim Sandaustausch auf dem Spielplatz unterstützen und im Gegenzug die Geschäftsstelle von den Kindern weihnachtlich dekoriert wird. Gehandelt wird auf Augenhöhe und es entsteht eine Win-Win-Situation. Die Auswirkungen gehen weit über den „Marktplatz“ hinaus. Das soziale Engagement der Unternehmen trägt zu einem guten Betriebsklima bei und verbessert die Identifikation mit dem Standort. Auf der anderen Seite stärken die Zuwendungen der Unternehmen die sozialen Einrichtungen, die effektiver ihrem Engagement nachkommen können.

Ich finde das Konzept großartig und unterstütze die Idee nicht nur durch meine Schirmherrschaft. Gerne übernimmt die Stadt Bocholt die Rolle des aktiven Veranstalters des ersten „Marktplatzes“ in unserer Stadt.

Allen Unternehmen und ehrenamtlich sowie hauptamtlich Engagierten empfehle ich, am Marktplatz teilzunehmen und sich von der Wirkung des Konzeptes selbst zu überzeugen.

Ihr

Peter Nebelo
Bürgermeister